clips á la carte

21.08.2017 – 01.09.2017, Kursleiter: Christian Klette

Gemeinsam mit den Kindern gehen wir auf Spurensuche zur Geschichte der Stralsunder Spielkarten ins Archiv des Stralsund Museums, führen Interviews, sichten Fotos, historischen Dokumente und Exponate. Das gesammelte Material wird dann in kleinen Clips medial verarbeitet, als vertontes Foto, als Zeichenanimation. Als Videointerview.

In einem zweiten Schrift werden wir uns an die Entwicklung von Karten wagen. Zunächst natürlich Kartenspiele spielen, Ideen entwickeln, zeichnen, drucken, setzen, Regeln denken und Anleitungen schreiben. Alles dies mit viel Zeit und Spass am medialen Experiment. Denn alles wird getan und gleichzeitig medial beobachtet und verarbeitet. Wie drehen sich die Zahnräder in der Druckmaschine? Wie klingt die Farbe auf der Walze? Wie verändert sich ein Druckstock und sein Druck nach 5, 10 oder 50 drucken ? Wir beschleunigen und oder dehnen wir unsere Produktion durch Zeitraffer- oder Zeitlupen aufnahmen. Wir drehen Papiere durch Farbwalzen und finden darin Landschaften. Wir nehmen Töne in der Werkstatt auf, produzieren Klangloops und Teppiche und setzen sie am Computer wieder zu neuen Clips zusammen.

Alle Ergebnisse der Ferienwerkstatt werden Teil der Ausstellung »Nachtschicht« zur Langen Nacht des Offenen Denkmals am 2.9.2017 und können dort von Besuchern der Spielkartenfabrik in Augen- und Ohrenschein genommen werden.

Preis für 5 Tage Ferienwerkstatt (inkl. Mittagessen)
Woche 1 (21.–25.8.2017) oder Woche 2 (28.8.–1.9.2017) bitte bei den Bemerkungen angeben.
Montag–Freitag von 10–14 Uhr
für Kinder von 8 bis 14 Jahren
Tägliche Teilnahme ist für 10 € pro Tag ebenso möglich.
 

inkl. nicht ausweisbarer Mwst.   Preis: 50,00 € Buchen