Stralsunder Spielkarten feiern Geburtstag

Im Jahre 1765 legte Johann Kaspar Kern mit der Gründung der ersten Spielkartenfabrik im schwedischen Stralsund den Grundstein für die größte deutsche Aktiengesellschaft in der Kartenindustrie. Diese konnte aufgrund des stetigen Wachstums und des Zusammenschlusses der Fabrikanten Heidborn, Wegener und von der Osten in der Vereinigten Stralsunder Spielkartenfabriken (VSS) A.G. münden. Nach anfänglicher handwerklicher Produktion stieg man Ende des 19. Jahrhunderts auf industrielle Herstellung um, was ebenfalls erst durch die Firmenexpansion ermöglicht wurde. Stralsund übernahm damit alsbald eine überregionale Vorreiterrolle, begünstigt vor allem durch die stete Ausweitung der Produktion bei gleichzeitig sinkenden Herstellungskosten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden hier 3/4 der deutschlandweit verkauften Spielkarten produziert.

Ausstellung »Stralsunder Spielkarten 1765–2015«

_DSC6042.jpg
_DSC6002.jpg
_DSC6037.jpg
_DSC5979.jpg
IMG_1518.jpg

Großformatige Kartenfiguren erzählen die Geschichte der Stralsunder Spielkarten von der Entstehung der ersten Manufaktur über die Blüte der industriellen Spielkarten­produktion bis zur Gründung einer Werkstatt als arbeitendes Museum heute.

Laufzeit: 15.5.–26.9.2015
Ort: Heilgeiststraße 2/3 am Kütertor, Stralsund
Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag: 10–18 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr
Eintritt: 2€ für Erwachsene (Kinder bis 18 Jahre frei)

Kartenwerkstatt

KartenwerkstattAusstellungsbegleitend laden wir sie herzlich ein, ihr eigenes Skatblatt zu gestalten. Ein Blanko-Skatblatt mit 32 Karten ist bereits für sie vorbereitet. Sie entwickeln mit dem Bleistift 12 Kartenfiguren. Dann übertragen Sie die Zeichnung mit einem Kugelschreiber auf eine Stück Tetrapack. Sind die Druckstöcke fertig, drucken sie an einer Korrekturpresse im Buchdruckverfahren ihre Motive direkt auf die Karte. Fertig ist das eigene Kartenspiel.

Laufzeit: 11.7.–28.8.2015
Ort: Heilgeiststraße 2/3 am Kütertor, Stralsund
Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag: 10–14 Uhr
Dauer: ca 1,5 Stunden
Eintritt: 20 € für ein selbst entworfenes Kartenspiel bis maximal 6 Teilnehmer

Die Ausstellung wird unterstützt durch:

Sponsoren Spielkartenausstelllung

Weitere Aktivitäten zum Spielkartenjubiläum

Internationales Sammlertreffen

Vom 14. bis 17. Mai 2015 finden sich die Mitglieder der Deutschen Spielkartengesellschaft „Bube Dame König“ und des österreichisch-ungarischen Spielkartenvereins TALON in der Hansestadt ein. Neben Fachvorträgen und Sammlerbörsen wird am Freitagabend auch die Ausstellung eröffnet.

 

Mediale Schnipseljagd

Die Spielkartenfabrik hatte seit ihrer Gründung zahlreiche Werkstätten und Standorte im Stadtgebiet. Diese Häuser werden zu Elementen einer medialen Schnipseljagd durch die Altstadt. Die Jagd beginnt am 18.5.2015

 

Karten selbst drucken

Die Kartenwerkstatt eröffnet am 28.7.2015 und gibt Besuchern der Ausstellung die Möglichkeit, eigene Karten oder ganze Kartenspiele selbst zu gestalten und zu drucken.

 

Spielen in der Kneipe

Wir spielen am ersten Montag im Monat jeweils um 20:00 Uhr in der Brasserie am Neuen Markt unser Strategiespiel »Rum & Rollmops«. Unsere Termine: 6.7. / 3.8. / 7.9.

Veröffentlichungen

Tja, Stralsunder

Ein Blatt für alle historisch begeisterten Skatspieler. Dieses auf 250 Stück begrenzte Spiel zeigt neben ehemaligen Fabrikgebäuden Stralsunder Stadtansichten auf den Karten.

 

Spielkartenkatalog

Wilfried Kaschel legt den umfangreichen Katalog
„Die Stralsunder Spielkarten-Fabriken 1765 bis 1931“ vor. Darin enthalten sind alle bisher
bekannten in Stralsund gedruckten Spielkarten-Bilder und weitere Druckstücke.
Bestehend aus 2 Bänden, ca. 750 Seiten,
ca. 8.000 Abbildungen voll in Farbe

Rum & Rollmops

Spielabend in der Brasserie Stralsund
Mo 4.4.2016 20:00 Uhr

 

Linotype-Demo
jeden 1. Samstag im Monat
von 11–16 Uhr

nächster Termin: 2.4.2016

Linotype